für chronische Erkrankungen des Nerven-, Stütz- und Bewegungsapparates

Viele jahrelang quälende Symptome im Alltag kennen Sie:

  • Nackenverspannungen
  • Kopfschmerzen
  • mangelnde Konzentration
  • Gliederschmerzen in Ruhe und Bewegung
  • Rückenbeschwerden im Sitzen, Liegen und Gehen
  • brennendes Gefühl in den Oberschenkeln
  • offene, nicht heilende Wunden
  • Muskelverkürzungen
  • Cellulite
  • Schmerzen in den Knien
  • Schmerzen in der Hüfte und Leistenbeuge
  • gequollene Fußgelenke
  • Schmerzen an den Sehnenübergängen zum Knochen

Solche Symtome sind lästig, denn sie wirken leistungsmindernd und ermüdend. Sie sind charakteristisch für funktionelle Störungen eines vernachlässigten Matrix-Systems im Körper, bei welchem die Organstrukturen noch nicht verändert sind.

 

Matrix-Konzept

Wie funktioniert die Matrix-Therapie?

Die Matrix-Rhythmus-Therapie wirkt von außen auf die Körperzellen und ihre Umgebung, die Matrix. Das Therapiegerät mit seinem speziell geformten Resonator erzeugt mechano-magnetische Schwingungen analog den körpereigenen. Dabei werden u. a. asymmetrische Gewebsdrücke erzeugt, die den Pump-Saugeffekt simulieren und gleichzeitig Nervenrezeptoren physiologisch stimulieren. Die Eigenschwingung des Körpers und der Zellen wird angeregt bzw. wiederhergestellt. Dadurch können die vielfältigen Stoffwechsel, die zwischen Zellen und deren Umgebungsflüssigkeit (Matrix) notwendig sind, wieder stattfinden. In kürzester Zeit normalisieren sich die Stoffwechselprozesse der betroffenen Körperregion.